Neuer Lkw-Motor: die zweite Generation des OM 471

Kraftsprung.

Gute Nachrichten für Transportunternehmer – die zweite Generation des Reihensechszylinders OM 471 verbraucht bis zu drei Prozent weniger Kraftstoff als ihr Vorgänger. Auch Fahrer können sich über das Triebwerk, das seit Juli für den Actros bestellbar ist, freuen: Besonders bei niedrigen Drehzahlen ist das weiterentwickelte Aggregat noch drehmomentstärker geworden, der Actros gewinnt weiter an Fahrdynamik! Erreicht haben die Ingenieure von Daimler Trucks diesen Entwicklungssprung durch ein ganzes Maßnahmenbündel, das den Heavy-Duty-Motor nicht nur sparsamer und fahrdynamischer, sondern auch robuster macht.
Geradezu revolutionär ist ein neues Ventil im Abgasstrom. Es regelt bedarfsabhängig, dass nur so viel Abgas in die Abgasrückführung gelangt, wie für die Einhaltung der Abgasnorm Euro VI erforderlich ist. Damit fließt ein größerer Teil Abgas zum neuerdings im eigenen Hause gefertigten asymmetrischen Abgasturbolader und trägt so zu einer perfekten Nutzung der Abgasenergie bei. Gleichzeitig kann auf Ladedruckregelung, Wastegate-Ventil und Abgasrückführung-Volumenstrommessung verzichtet werden. Das macht den Motor robuster.
Weitere Maßnahmen: Die zweite Generation des Einspritzsystems X-Pulse erlaubt innerhalb von Millisekunden mehrere Teil-Einspritzungen. Sie ist auf die neuen Achtloch-Einspritzdüsennadeln optimiert, die rund zehn Prozent mehr Kraftstoff einspritzen können. Dazu passend bekommen auch die Stahlkolben einen neu gestalteten Kolbenboden. Der erhöht das Verdichtungsverhältnis auf 1:18,3. Das alles ermöglicht eine bessere Verbrennung, Kolbenform und Ringpaket sorgen zusätzlich für weniger innermotorische Reibung. Die neue Generation OM 471 ist in fünf Leistungsstufen von 310 kW mit 2.100 Nm bis 390 kW (erhältlich ab April 2016) mit 2.600 Nm zunächst im Actros verfügbar.

Mehr erfahren